Cottonwood Hoodoo

Zur Auswahl stehen heute zwei Ziele: Cottonwood Hoodoo mit „Höhe 5770“ oder Red Top. Die Wahl fällt auf ersteres. Die Anfahrt erfolgt über die Cottonwood Canyon Road, die wir diese Woche ja schon zwei Mal benutzt haben. Aber diesmal geht es ein gutes Stück weiter hinein: 15,5 Meilen ab dem Hwy 89. Ohne Camper auf der Ladefläche alles kein Problem, „mit“ wäre es machbar, aber unangenehm. [ ... ] 

Weiterlesen

Wahweap Hoodoos – White Ghost

White Ghost - Wahweap Hoodoos, Grand Staircase Escalante National Monument, Utah

Der „White Ghost“ ist der Dalai Lama unter den Hoodoos. Und das nicht nur bezogen auf das Grand Staircase Escalante National Monument, sondern auf den gesamten Westen der USA, soweit wir diesen in 15 Monaten und zahlreichen, früheren Kurzreisen erkunden durften. Seine rein weiße Farbgebung ist einmalig und strahlt eine Eleganz und Ruhe aus, dass man ihn spontan heilig sprechen möchte. Zumal [ ... ] 

Weiterlesen

Stud Horse Point Hoodoos

Stud Horse Point, Glen Canyon National Recreation Area, Arizona

Da es fürs Einkaufen und Essengehen trotz des deutlich erweiterten Wahweap-Hoodoo-Ausflugs noch etwas zu früh ist, nehmen wir den Studhorse Point mit auf den Tagesplan. Freunde haben vor einigen Tagen bereits einen Anlauf mit ihrem gemieteten 2-WD-Spielzeug-SUV zum Studhorse Point unternommen – und waren an einem sandigen Anstieg gescheitert. Die sandige Stelle ist wirklich steil, aber mit [ ... ] 

Weiterlesen

Rimrocks North and South

Wir fahren zum Parkplatz direkt gegenüber der Paria Ranger Station und laufen ein sehr schönes Tal mit farbenfrohen Felsformationen und einigen Hoodoos entlang. Den von Synnatschke beschriebenen Aufstieg zum Hoodoo Forest (Rimrocks North) finden wir jedoch nicht – oder geben an einer Erosionsfläche zu früh auf, die einfach zu steil und rutschig wird, um weiter aufzusteigen. Also kehren [ ... ] 

Weiterlesen

50 Mile Spring Hoodoos

Trotz prall gefüllter Datenspeicher und Ordner mit den Reisezielen unserer Wünsche bleibt stets Zeit für Spontanität. Und so schieben wir spontan eine Gruppe riesiger Hoodoos in der Hähe der 50 Mile Spring ein.

Etwas früher als kalkuliert sind wir nach dem Hike zum Bement Arch um 12 Uhr am Auto zurück und nehmen die zunächst 7 Meilen zum nächsten Trailhead, Broken Bow Arch, in Angriff. Nach [ ... ] 

Weiterlesen

Sidestep Canyon

Bei der Anfahrt zu diesen beiden, flächenmäßig kleinen Attraktionen (Sidestep Canyon und Rainbow Valley), glaubt man, der Weg sei falsch. Denn die Strecke führt über monotone, spärlich bewachsene Ebenen. Hier soll ein Canyon sein? Die Erosion machts möglich und plötzlich taucht der Gelände-Einschnitt auf. Den Abstieg in die beiden flachen Täler muss sich jeder selbst suchen. Mit etwas [ ... ] 

Weiterlesen

Rainbow Valley

Bei der Anfahrt zu diesen beiden, flächenmäßig kleinen Attraktionen (Sidestep Canyon und Rainbow Valley), glaubt man, der Weg sei falsch. Denn die Strecke führt über monotone, spärlich bewachsene Ebenen. Hier soll ein Canyon sein? Die Erosion machts möglich und plötzlich taucht der Gelände-Einschnitt auf. Den Abstieg in die beiden flachen Täler muss sich jeder selbst suchen. Mit etwas [ ... ] 

Weiterlesen

Kodachrome Basin State Park

Die 67 Felsnadeln im Kodachrome Basin State Park, „spires“ genannt, sind keine gewöhnlichen. Es sind die Schlote ehemaliger heißer Quellen. Das abgelagerte Geysirit ist so widerstandsfähig, dass diese ehemaligen, natürlichen „Wasserleitungen“ der Erosion länger standhalten als das umliegende Gestein. Seinen Titel erhielt der Kodachrome Basin State Park während einer Foto-Expedition [ ... ] 

Weiterlesen

White Rocks

Seit 2010 ist das White Valley „closed for motorized vehicles“ und man muss das Gebiet zu Fuß erkunden, während wir 2009 noch ein gutes Stück mit dem Auto hineinfahren könnten. Es ist jedoch einfach möglich, die Wanderungen zu den White Rocks mit den Hoodoos im Rainbow Valley und Sidestep Canyon zu kombinieren. Dazu steigt man bei 37°09‘15“N 111°45‘43“ aus dem Chimney Rock Canyon [ ... ] 

Weiterlesen