USA 2010: Ein Traum wird wahr

Volle 15 Monate USA, 1. Etappe

2010 haben wir viel vor, sobald wir am Flughafen in Denver, Colorado, gelandet sind. Denn wir werden nicht im Mietwagen, Zelt und Motel im Wilden Westen der USA unterwegs sein, sondern in einem Wohnmobil. Genauer, in einem Pickup-Camper. Dazu kaufen wir in den USA einen geländegängigen Dodge Ram 2500 mit Vierradantrieb (4WD, four wheel drive), wegen seiner PS-Stärke kurz „truck“ genannt. Und eine Wohnkabine (Camper), die auf dessen Ladefläche aufgesetzt wird. Mit diesem Wohnmobil sind wir autark unterwegs und weder auf Wasser-, noch auf Stromzufuhr angewiesen. Eine solche Kombination lässt sich leider nicht mieten. Deshalb planen wir, in den ersten Tagen dieser Reise eine Unit zu kaufen, um damit künftig jährlich für je drei Monate durch die faszinierenden Landschaften des Westens reisen zu können. Für die Monate dazwischen lagern wir den Camper in einem Storage (bewachtes Lagergelände) ein.

Wir erleben auf den ersten drei Monaten unserer am Ende 15-monatigen Reise spannende Momente, dramatische Sonnenuntergänge und faszinierende Erosionslandschaften. Bei der Prozedur, das Auto behördlich anzumelden, lernen wir mehr dazu, als wir von der amerikanischen Bürokratie und Arbeitsweise je lernen wollten. Wir entdecken im Grand Staircase Escalante National Monument Felsformationen, die farbiger sind als die Natur erlaubt, Hoodoos und Arches, die jeder Statik trotzen, und tiefe Canyons, die das Sonnenlicht zum Glühen bringt. Wir erkunden intensiv die Felslandschaften rund um die Stadt Moab und steigen tief ein in den Arches und Canyonlands National Park. Wir folgen den Spuren der Native Americans von Chaco Culture bis Bandelier und Gila Cliffs. Der Süden Arizonas beschenkt uns im Saguaro National Park mit riesigen Kakteen, New Mexico mit schneeweißen Dünenlandschaften im White Sands National Monument und Tierparadiesen wie dem Bosque del Apache National Wildlife Refuge. Kommen Sie mit uns auf eine Reise, die Sie nicht zu den altbekannten Zielen führt, wie sie in jedem Reiseführer stehen. Wir verlassen die ausgetretenen Pfade und laden Sie ein zu den versteckten Kleinoden des Wilden Westens. Wir wandern in den 12 Wochen über 500 Kilometer mit 11.770 Höhenmetern und legen 9.548 Meilen im Auto zurück: 15.366 Kilometer. Das Wetter zeigt sich von seiner schönen, aber auch von seiner frostigen und niederschlagsreichen Seite.

 

Zeitraum:  3. Oktober bis 30. Dezember 2010, 90 Tage
Strecke:  15400 km, 171 km pro Tag
Bundesstaaten USA:  Colorado, Utah, New Mexico, Arizona, California
Highlights: Bisti Badlands in New Mexico
Wanderungen in den Canyons bei Escalante
White Pocket, Coyote Buttes South und Coyote Buttes North (The Wave)
Druid Arch und Chesler Park im Needles District
Hunter Canyon und die Behind the Rocks Arches
White Sands National Monument
Heart of the Rocks im Chiricahua National Monument
Saguaro Kakteen um Tucson
Joshua Trees und Balancing Rocks im Joshua Tree National Park
Death Valley nach heftigen Regenfällen
Alabama Hills in der Eastern Sierra

 

Reiseroute

Bedienung

Suchen Sie Ihre Gegend aus und zoomen Sie in der Karte bis zu Strassenansicht, um unsere Route im Detail zu sehen.
Ein Klick auf das campingcar_1 USA 2010: Ein Traum wird wahrSymbol öffnet Ihnen den Link zu unserem Übernachtungsplatz mit weiteren Informationen zur Tagesetappe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.