Höhlen: Jewel Cave & Wind Cave [South Dakota]

Zwei etwas andere Höhlen: Crystals & Boxwork in der Jewel & Wind Cave

Bei den Juwelen der Jewel Cave handelt es sich nicht um echte Edelsteine wie Diamanten, sondern um Calcit-Kristalle. Sie bedecken in 15 cm dicken Schichten die gesamten Höhlenwände, hochinteressant und „quite different“. In der Wind Cave ist dagegen das Boxwork charakteristisch. 95 % des weltweiten Bestandes an Boxwork sind in dem bislang auf 189 Meilen (!) und damit zu etwa 5 % (!) erforschten [ ... ] 

Weiterlesen

John Day Fossil National Monument: Farbenfrohe Badlands [Oregon]

Badlands in den drei Units des John Day Fossil National Monuments

Das John Day Fossil National Monument mit seinen drei Units liegt so abseits üblichen Touristenwege, dass sich eher selten ein internationaler Besucher dorthin verirrt. Dabei zählen die Felsformationen zu den farbenfrohsten, die der Westen der USA außerhalb Utahs zu bieten hat. In intensiven Rottönen ziehen Hügel wie der Red Skar Knoll oder Painted Cove sind ein Genuss fürs Auge und für den [ ... ] 

Weiterlesen

Suwanee River Springs [Florida]: Manatee, Fanning, Ichetucknee, Troy, Peacock, Lafayette, Wakulla, Ponce de Leon

Manatee Springs State Park

Das Besondere am Quellbecken der Manatee Headspring ist weniger der Krater, als vielmehr die Unterwasserpflanzen. Der Boden ist bedeckt mit Algen, die fluffig wie Fuchsschwänze aussehen, nur grün gefärbt. Sie wedeln sanft in der Strömung und sehen sehr schön aus. An den Ufern stehen Sumpfzypressen mit ihren Stützwurzeln (knees), auch ein neuer Aspekt. Somit hat bisher jede Quelle ihre Eigenheiten, [ ... ] 

Weiterlesen

Jekyll Island [Georgia]

Am Gate von Jekyll Island entrichten wir 10 $ Tagesgebühr für oversized vehicels und fahren schnurstracks ans nördliche Ende der Insel zum Driftwood Beach. Jekyll Island ist eine geschlossene Community, die für ihre Insel auf Naturbelassenheit setzt. Rund um die Insel geht ein Fahrradweg, die privaten Ferienhäusern sind einstöckig, die wenigen Hotels zweistöckig. Alles wirkt weitläufig mit [ ... ] 

Weiterlesen

Jerry Falls [Henline Creek]

Jerry Falls - Opal Creek Wilderness, Willamette National Forest, Oregon

Über einen, nur passionierten waterfall hunters zuzumutenden, 70 Grad steilen Aufstieg hinter dem Henline Falls, erreicht man den Jerry Falls, dessen Abfluss dicke Baumstämme belagern. Wer nach der rutschigen Kletterpartie immer noch keine weichen Knie hat, kann den Henline Creek weiter bachaufwärts laufen und gelangt zu Mark, Dan, Ron, Dave und weiteren Falls.

Lage

Die Wasserfälle am Henline Creek [ ... ] 

Weiterlesen

Jacob Hamblin Arch [Coyote Gulch]

Die Strecke durch die Coyote Gulch ist ein Highlight, aber kein Snack für Zwischendurch. Der Jacob Hamblin Arch ist der letzte auf der Tour in der Reihe der „Glorreichen Vier“ nach Stevens Arch, Cliff Arch und Coyote Natural Bridge. Der Weg verläuft im Flussbett mit vielen Wechseln vom rechten zum linken Ufer, der die Kondition fordert. Wer den langen Rückweg durch die Coyote Gulch abkürzen [ ... ] 

Weiterlesen

Imperial Geyser [Yellowstone National Park]

Imperial Geyser - Yellowstone - Fairy Falls und Imperial Geyser Trail

Unser heutiges Tagesziel ist der gut 16 km lange Fairy Falls Trail bis zum Imperial Geyser, Start am Fountain Flat Drive. Wir satteln einen Rucksack und laufen die gekieste, 5 m breite Service Road entlang an der attraktiven Ojo Caliente Spring vorbei. Heiße Quellen und Fumarolen begleiten auch die weitere Strecke, die mit dem Spray Geysir und Imperial Geysir gekrönt wird.

Letzteren küren wir [ ... ] 

Weiterlesen