Arches of Little City of Rocks & City of Rocks [Idaho]

Felsenfeste Figuren und zarte Blüten

In Idaho liegen gleich drei Regionen, die den Namen City of Rocks tragen, zwei davon sollen hier vorgestellt werden.

Link/s zu den besten Fotos, Infos und Beschreibungen zur Little City of Rocks & City of Rocks, Idaho, USA, pdf.-Datei:
beitrag_little_city_of_rocks
beitrag_city_of_rocks

Little City of Rocks

Die Little City of Rocks liegt bislang unter dem Radar der meisten Touristen, da sie zu abgelegen und so gut [ ... ] 

Weiterlesen

Lower Bell Canyon Falls [Utah]

Lower Bell Canyon Falls [Utah]

Im Wagnis einer spontanen Idee laufen wir ohne weitere Vorkenntnisse den Bells Canyon am östlichen Stadtrand von Draper (Salt Lake City Area) hinauf zu den Lower Bells Canyon Falls. Das Wetter ist warm und sonnig, der Trail startet ausgewaschen, aber gut ausgetreten stetig und zum Teil steil nach oben. Alles easy. Doch dann beginnen die Schneereste, wir schreiben Ende April!  Verdichtete, zertretene [ ... ] 

Weiterlesen

3 x Arches entlang des Escalante Rivers: Escalante Natural Bridge, Cliff House Arch & Bowington Arch [Grand Staircase Escalante National Monument]

Gesteinsbögen im Escalante River Valley

Im breiten Tal des Escalante River‘ mit seinen knorrigen Pappeln (Cottonwoods) lässt es sich wunderschön entspannt wandern, während stattliche Gesteinsbögen am Wegesrand warten.

Escalante Natural Bridge

Die Escalante Natural Bridge ist per definitionem zwar ein Arch, denn der Escalante River war an ihrer/seiner Entstehung nicht beteiligt, aber diese Feinheit tut der Größe des rostroten Bogens aus Navajo Sandstone [ ... ] 

Weiterlesen

10 x Arches am Upper Muley Twist Canyon [Capitol Reef National Park, Utah]

1 x Wanderung – 10 x Arches

Der Upper Muley Twist ist ein Muss für Arch-Hunter, also Fans natürlicher Gesteinsbögen, denn mit einem einzigen Hike kann man gleich zehn der Naturphänomene einsammeln:

1. Peek-a-Boo Arch
2. Cheerios Double Arch
3. Reach Arch
4. Trinity Double Arch
5. Muley Arch
6. Saddle Arch
7. Nameless Arch
8. Rimhandle Arch
9. Cap Arch
10. Upper Muley Twist Arch
10 1/2. Unnamed Arch

Der Spaß hat jedoch einen [ ... ] 

Weiterlesen

4 x Wire Pass Arches: High Heel Arch, Moby Dick Arch, Dick’s Arch & Fox Arch [Grand Staircase Escalante National Monument, Utah]

Vier auf einen Streich: Versteckt gelegene Gesteinsbögen im G.S.E.N.M.

Wir haben schon dutzende natürlicher Gesteinsbögen im Grand Staircase Escalante National Monument abgeklappert, so dass wir über das „Auftauchen“ dreier Weiterer erstaunt und erfreut zugleich sind. Nördlich des High Heel Arches, den wir bereits kennen, sollen drei weitere liegen: Moby Dick Arch, Dick‘s Arch und Fox Arch. Mit Hilfe von GPS-Koordinaten finden wir alle drei nach kräftezehrendem [ ... ] 

Weiterlesen

Arches Trail im Loose Canyon [Utah]

Der kleine Bruder des Red Canyon und Bryce Canyon

Wenn man Fan von Gesteinsbögen (arches) ist, läuft einem natürlich allein schon beim Namen „arches trail“ das Wasser im Munde zusammen. 14 Stück sollen es sein, die sich an dem kurzen, aber steilen Trail im Loose Canyon verstecken, einem Nachbar-Tal des bekannteren Red Canyon, beide westlich des großen Bruders Bryce Canyon National Park gelegen. Die meisten davon sind klein und eher „windows“, [ ... ] 

Weiterlesen

Metate & Mano Arch im Devil’s Garden [Utah]

Zwei auf einen Streich

Die beiden Gesteinsbögen liegen im Gebiet des „Devil‘s Garden“ an der Hole-in-the-rock Road im Grand Staircase Escalante National Monument. Der Metate Arch ist der eindeutige attraktviere von beiden, da er älter und sein Spann bereits schön dünn und elegant ist. Der Mano Arch ist eher vom Typ „dick“ und schwerer einsehbar. Beide sind zwischen den Felsgnomen des Devil‘s Garden nicht [ ... ] 

Weiterlesen

Hondu Arch [Utah]

Hoch hinaus

Der riesige Hondu Arch hängt weit oben in der Canyonwand des Muddy Creek Valleys, erreichbar über die Reds Mountain Loop Road. Der Bogen mit seiner Öffnung ist schon von Weitem zu sehen, für Menschen ohne Kletterausrüstung aber nicht erreichbar und nur vom Talboden aus zu betrachten. Im Herbst bieten die gelb gefärbten Blätter der Pappeln einen Schuss Farbe zum eher tristen Grau des Hondu [ ... ] 

Weiterlesen

Wild Horse Canyon Natural Bridge [Utah]

Schwieriger Kandidat

Über die Behind the Reef Road, die von der Temple Mountain Road abzweigt, erreicht man den Trailhead zum Wild Horse Canyon (nicht verwechseln mit dem LITTLE Wild Horse Canyon), einem weiten Wash Valley mit hohen, senkrechten Wänden aus weiß-gelben Navajo Sandstone. Gleich zu Beginn hängt ein „Mosquito“-Arch am Canyonrand, dem sich nach unseren Unterlagen kein offizieller Name zuordnen lässt. [ ... ] 

Weiterlesen

Wild Horse Window [Utah]

Doppelt riesig

Beim Wild Horse Window handelt es sich um einen zweiteiligen, sehr breiten Alkoven in gelb-weißem Navajo Sandstone mit einem Loch in der Decke, durch das der blaue Himmel wie durch ein Auge scheint. Ursache für die Arch-Formation scheint Sickerwasser zu sein, das aus den rückwärtigen Alkoven-Wänden austritt und diese über die Jahrhunderte langsam von innen heraus zermürbt. Der Blick durch [ ... ] 

Weiterlesen